Was passiert wirklich mit dem japanischen Yen

Der japanische Yen wird Schlagzeilen machen, wieder. Der Dollar-Yen Handel durchbohrt durch die 110 Support-Level und die Bank of Japan die Glaubwürdigkeit auf dem Spiel steht. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die BoJ ihre „Schwert“ und in Scheiben schneiden Raten wieder schwingt, oder zumindest, so scheint es. Aber während Yen Stärke viel Aufsehen in Japan, seine Ursprünge verursacht hat, dieses Mal, werden an anderer Stelle verwurzelt.

Wall Street ist flach, europäische Börsen fallen und China ist nicht aus dem nur noch Wald. Japanische Konzerne halten horten Bargeld und natürlich, sie brauchen es irgendwo zu parken. Die „irgendwo“ ist die Standardwahl; dh das Geld repatriieren und in die Sicherheit der japanischen Staatsanleihen kaufen.
Chart mit freundlicher Genehmigung von Bloomberg Press

Wie in der Grafik dargestellt, wenn mit S & P500 und Nikkei 225, die Nachfrage nach japanischen Staatsanleihen, die Bloomberg Japan Sovereign Bond Index zu vergleichen ist stark. Japanische Staatsanleihen schlugen sowohl die S & P500 und die Nikkei 225 für das Jahr zu Jahr. Und das ist noch interessanter, wenn BDSwiss man die negativen Renditen-it betrachtet tatsächlich kosten japanische Staatsanleihen zu halten.

Wie lange können japanische Konzerne halten Fonds und zahlen für das „Privileg“ zu halten japanische Staatsanleihen repatriieren?

Da japanische Staatsanleihen für das Halten sie tatsächlich Investoren aufzuladen, ist der einzige Weg, die Anleger hoffen kann, zu gewinnen, wenn die Flucht in die Sicherheit höhere Haft treibt die Preise hält. Sie können nicht hoffen, Zinserträge zu gewinnen, wie sie es tun, wenn US-Staatsanleihen zu halten. Und diese Strategie kann Wasser nicht halten sehr lange.

Sobald die Risikobereitschaft zurückkehrt und die Aktienmärkte wieder von vorn anfangen zu gewinnen, gibt es keinen Grund japanische Konzerne weiterhin Anleihen kaufen, die Zinsen berechnen, anstatt zu zahlen. Corporates wird erneut speichern Bargeld an anderer Stelle und dann der Appetit auf japanische Staatsanleihen fallen und damit folglich der Yen. Mit anderen Worten wieder, wenn die Aktienmärkte scharen beginnen und die Weltwirtschaft verbessert dann die neueste Yen-Rallye verblassen.

Yen: Risiko Wetten werden hart Hit

Während sich die Stimmung unter den Anlegern nach 24option wie vor eher düster ist, ist die Wahrscheinlichkeit des Risikoappetits der Rückkehr viel näher, als es scheint.

Seit meinem letzten Beitrag über China, stieg Herstellung PMI über 50, die die Wirtschaft Chinas schlägt stabilisieren.

In den Vereinigten Staaten hat die nächste Zinserhöhung weiter zurück getreten worden. Und doch bleibt der US-Arbeitsmarkt robust, in nicht-landwirtschaftlichen Gehälter 195K Gewinne veröffentlichen. Zur gleichen Zeit, Verkaufszahlen im Einzelhandel sind bis um beachtliche 3,1% gegenüber dem Vorjahr. Selbst wenn Amerika langsam wächst, ist der Wachstumsmotor immer noch da.

In der Eurozone ist das Bild vielleicht das komplexeste. Die neuesten PMI Daten über die Produktion und Dienstleistungen gestürzt und so haben den ZEW-Konjunkturindex, ein wichtiges Gradmesser für die Eurozone. Dennoch deuten darauf hin, andere Zeichen einen Grund für die bescheidenen Optimismus. Die Einzelhandelsumsätze stupste höher um 2,4% über dem Vorjahreswert, und das BIP-Wachstum stabilisierte sich bei 1,6% gegenüber dem Vorjahr. Aber vielleicht interessanteste ist, die neuesten Entwicklungen in der Kreditwirtschaft; das Wachstum der Kredite an den privaten Sektor beschleunigt. Das deutet darauf hin, dass die EZB massiv € 80Bln der monatlichen Anleihekäufe ist schließlich, wenn auch allmählich, Bohren nach unten in das Bankensystem. Normalerweise, wenn Kredite wachsen verwandelt schließlich zu einem höheren Wachstum.

Wenn diese drei Trends fortsetzen, wird es nicht lange dauern, für japanische Konzerne ihre Mittel zu umleiten zurück im Ausland. Darüber hinaus führen Händler, die Freude an den negativen Raten nehmen, wird ihr Vertrauen wieder finden. Sie werden beginnen Yens zu leihen und kaufen Währungen mit höheren Raten, die etwas wie dem Dollar, dem Pfund Sterling und, natürlich, der Australier.

Der Hit für den Yen wird besonders hart sein, weil seine Kraft angewiesen allein auf die Risikoaversion ist. Es ist eine Mini-Blase, die, während sie wahrscheinlich keine Auswirkungen auf den Institutionen führen werden, treffen wird definitiv Yen Käufer, die nicht schnell genug entkommen konnten. Und was ist, wenn die Bank of Japan entscheidet über den Einlagensatz weiter in die negativen zu schneiden? Dann wird die Blase platzt noch schwieriger.